GANZHEITLICHE MEDIZIN AM GENDARMENMARKT

PRAXIS für INTEGRALE MEDIZIN, FUNKTIONELLE MEDIZIN und STRESSMEDIZIN
DR. PETRA STALP

Kleine Schnecke

Matrix-Regenerations-Therapie

Diese besondere Therapieform entstand aus der Notwendigkeit, mit den Umweltbelastungen unserer Zeit besser fertig zu werden. Die Hauptarbeit einer naturheilkundlich orientierten Praxis besteht meist darin zu entgiften, Blockaden zu löschen, Regulationsvorgänge in Gang zu setzen, das Immunsystem zu stärken und Regenerationsvorgänge zu induzieren.
Ohne eine gründliche Basisentgiftung reagiert der Organismus jedoch nicht nachhaltig genug auf natürliche Therapieformen, die im Gegensatz zur Schulmedizin nicht unterdrückend, sondern die Selbstheilungskräfte anregend wirken sollen.

Es wurde deshalb bei der MRT auf alte und bewährte Verfahren wie das Schröpfen zurückgegriffen, das in moderner Form als petechiale Saugmassage einen Teil dieser Methode darstellt.
Durch den Unterdruck werden über den Therapiekopf Schlacken und Gewebegifte an die Oberfläche gezogen, die dann über das Lymphsystem abtransportiert werden. Bei vorgeschädigtem Gewebe kann es dadurch sogar zu kleinen Blutergüssen kommen als Zeichen für die erhöhte Brüchigkeit der Kapillaren.
Die auftretenden Streifen mit intensiven Rötungen der Haut können anfangs einige Tage sichtbar sein. Im Laufe mehrerer Behandlungen und fortschreitender Regeneration des Gewebes - dies lässt sich auch an einer deutlichen Straffung des Gewebes erkennen -verschwinden sie dann schon nach einigen Minuten; auch die Schmerzempfindung lässt immer mehr nach. Die Saugstärke ist regulierbar, so dass sie bei empfindlicher Haut individuell eingestellt werden kann.

Die Wirkung der MRT beruht jedoch nicht nur auf einer mechanischen Gewebsreinigung, sondern in besonderer Weise auf zwei weiteren energetischen Komponenten.

Die angesaugten Gifte und Schlacken können auch als elektromagnetische Informationen mit einem krankhaften Schwingungsmuster verstanden werden. Diese Frequenzen werden nun in das System-Informations-Therapiegerät geleitet, das mit dem Subtraktions-Lösch-Verfahren arbeitet (SLPrinzip).

Damit können die zugrunde liegenden Störfelder des Organismus neutralisiert werden, was eine erhebliche Entlastung des Immunsystems bedeutet. Als spürbare Folge davon lösen sich krankheitsbedingte Muskelverspannungen sofort durch die Behandlung. Obwohl die Therapie in erster Linie am Rücken durchgeführt wird, werden über die Nervenreflexbögen alle inneren Organe erreicht, wodurch eine große Tiefenwirkung erzielt wird.

Die dritte Komponente stellt eine Gleichstrombehandlung mit schwacher Stärke dar, die auf krankhaftes Gewebe so einwirkt, dass die Regeneration angeregt oder Entzündungen gedämpft werden, je nach der entsprechenden Einstellung des Gerätes. Alle drei Teilbereiche wirken synergetisch, d.h. sie verstärken sich gegenseitig in der Wirkung. Die Effekte, die mit der MRT erzielt werden, gehen über die oben angesprochenen Wirkungen noch weit hinaus.
Jede Behandlung stellt für das Immunsystem einen starken Reiz dar, der zu erhöhter Abwehrbereitschaft führt. Chronische Fehlhaltungen der Wirbelsäule, die auf Verspannungen beruhen, und Blockaden, die den Energiefluss behindern, können aufgehoben werden. Die Stressbelastung des zentralen hormonellen Steuersystems im Gehirn verschwindet.

Damit wird mit einem Arbeitsgang eine umfassende, ganzkörperorientierte Behandlung erreicht.

Die Anwendung des MRT erfolgt bei allen chronischen Krankheiten als Basistherapie und üblicherweise einmal pro Woche. Dazu gehören Leiden wie Rheuma und Arthrosen, Asthma bronchiale, chronische Organerkrankungen, sämtliche Allergien und Bindegewebsschwächen.
Gleichzeitig wird es als Begleittherapie bei Krebserkrankungen eingesetzt. Es können aber auch akute Krankheiten wie Rückenbeschwerden und andere Schmerzzustände erfolgreich behandelt werden.

•• Haben Sie weitere Fragen zum Thema Matrix-Regenerations-Therapie?  ✉  schreiben Sie uns
Strich