GANZHEITLICHE MEDIZIN AM GENDARMENMARKT

PRAXIS für INTEGRALE MEDIZIN, FUNKTIONELLE MEDIZIN und STRESSMEDIZIN
DR. PETRA STALP

Kleine Schnecke

Nahrung & Ernährung

Eine Ernährung, die alle für den menschlichen Körper lebenswichtigen Nähr-, Vital- und Biostoffe in richtiger qualitativer Zusammensetzung und in der erforderlichen täglichen Dosis enthält, ist in unserer Zeit kaum noch sicherzustellen. Nehmen wir nur das Beispiel der Agrarprodukte. Die Böden landwirtschaftlich genutzter Flächen setzen heutzutage Ernten frei, die durch Auslaugung, Überdüngung, Pestizide und Umweltgifte vielfältig belastet sind. Das Resultat sind Nahrungsmittel, die unbedingt durch Vital- und Biostoffe ergänzt werden müssen – und zwar durch Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und andere bioaktive Inhaltsstoffe aus frischem Obst, Gemüse, Beeren und Kräutern.

Ausgewogene Mischkost mit Obst und Gemüse bleibt optimal.

Obst und Gemüse im Rahmen einer ausgewogenen Mischkost sind und bleiben die optimale (oder beste) und natürlichste Quelle für die Aufnahme aller lebenswichtigen Nähr-, Vital- und Biostoffe. Ihr großer Gehalt an Vitaminen, Mineral-, Ballaststoffen und Spurenelementen wird vom Körper bestens aufgenommen und auch benötigt. Sie bilden den sichersten Weg zu körperlicher Leistungsfähigkeit, zu mehr Energie und Vitalität.
Dagegen schadet einseitige Ernährung auf Dauer dem Körper, da bestimmte Nährstoffe im Übermaß aufgenommen werden, andere lebensnotwendige aber nicht regelmäßig zur Verfügung stehen – weder in der erforderlichen Zahl noch der richtigen Menge. Erste Anzeichen für das Fehlen notwendiger Nähr-, Vital- und Biostoffe sind Unwohlsein und unspezifische gesundheitliche Risikofaktoren wie allgemeine Müdigkeit, geringere Leistungs- und Widerstandsfähigkeit bis hin zu schweren Mangelerscheinungen.

Es ist deshalb erforderlich, die nötigen Nährstoffe nicht nur gelegentlich, sondern regelmäßig, in der richtigen Anzahl und Dosierung aufzunehmen. Fehlt ein einziges Vitamin, dass der menschliche Organismus auf Dauer nicht anders ersetzen kann, so drohen Befindlichkeitsstörungen, akute oder gar chronische Krankheiten. Und mag es in noch so kleinen Mengen erforderlich sein – der ausgebliebene Stoff bleibt „essentiell“, das heißt lebenswichtig für den menschlichen Körper, und er muss zugeführt werden.

•• Haben Sie weitere Fragen zum Thema Nahrung & Ernährung?  ✉  schreiben Sie uns
Strich