GANZHEITLICHE MEDIZIN AM GENDARMENMARKT

PRAXIS für INTEGRALE MEDIZIN, FUNKTIONELLE MEDIZIN und STRESSMEDIZIN
DR. PETRA STALP

Kleine Schnecke

System-Informations-Therapie

Die System – Informations - Therapie, die zum Teil in ( noch nicht) messbaren Bereichen arbeitet, ist das Ergebnis einer konsequenten Weiterentwicklung basierend auf den Erkenntnissen von Samuel Hahnemann (1755 -1843).
Er war der bekannteste Vertreter einer "Informations-Medizin". In der von ihm begründeten Homöopathie sind die verwendeten Medikamente auch in großen "Verdünnungsstufen", in denen der Wirkstoff labortechnisch schon nicht mehr nachweisbar ist, noch hochwirksam. Wenn eine Potenz ("Verdünnungsstufe") noch wirkt - teils sogar wirksamer ist als niedrigere Potenzen - so ist das mit Sicherheit nicht mehr die Chemie, auf die diese Wirkung zurückzuführen ist.

Seit langem bekannt sind die Herzströme, die mittels EKG sowie die Hirnwellen, die mittels EEG erfasst werden. Jedes Organ weist sein eigenes, ganz spezifisches elektromagnetisches Schwingungsspektrum auf. Das kann allerdings nur mit großem Aufwand registriert werden.

Wenn im Organismus eine Schädigung des Milieus vorliegt (durch Fehlernährung, Stress, Schadstoffbelastungen etc.), befindet sich der Körper nicht mehr im Gleichgewicht. Er ist anfällig für Belastungen, die auf ihn einwirken, z.B. durch Viren, Bakterien, Schwermetalle, Umweltgifte usw.. Diese sind nicht nur materiell aufzufassen, sondern gleichzeitig auch als schädliches energetisches Potential.

Sie wirken also nicht nur stofflich im Körper, sondern auch durch ihre Eigenschwingungen. Biochemische Reaktionen unterliegen einer übergeordneten energetischen Steuerung. Stoff¬wechselvorgänge, Hormonausschüttungen, Wachstums- und Regenerationsprozesse werden so gesteuert und koordiniert. Werden diese subtilen Steuerungsprozesse durch emotionalen Stress oder durch oben genannte Belastungsfaktoren negativ beeinflusst, treten Fehlfunktionen auf, woraus wiederum Krankheiten resultieren können.

Die Idee war ursprünglich, die Störschwingungen zu löschen oder zumindest so zu schwächen, dass der kranke Organismus in seinem ständigen Regenerationsbestreben nicht mehr behindert wird. Dem Abwehrsystem wird somit die Arbeit erleichtert und die Heilung beschleunigt.

System – Informations - Therapie mit internen, patienteneigenen Schwingungen
Das System-Informations-Therapie-Gerät nimmt die Schwingungen des Patienten über Kabel auf, wie bei der Aufzeichnung von EKG' s oder den Hirnstromkurven. Im Gerät werden die krankhaften, disharmonischen Frequenzen zu Therapieschwingungen umgewandelt und danach dem Patienten wieder zugeführt. Damit lassen sich z. B. Entzündungsherde behandeln, aber auch Gifte und Allergene aus dem Körper ausleiten.

Besonderheiten der Behandlung
Sehr oft sehen wir schon während der Behandlung, dass der Organismus aktiviert wird und sich bestimmte Störfelder melden. Das können Zähne sein, Nasennebenhöhlen, Narben, einzelne Organe usw.. Die hier auftretenden Resonanzen können ein kurzzeitiges Ziehen, Stechen oder ähnliches auslösen und damit einen wichtigen Hinweis für weitere Therapieschritte geben. Deshalb sollten Sie dies Ihrem Behandler mitteilen.

Keine schädlichen Nebenwirkungen
Nebenwirkungen treten nicht auf. Alle Reaktionen (auch unangenehme) sind Hauptwirkungen, da chronische Leiden erst einmal aktiviert werden müssen, was dann auch einmal zu Fieber, verstärkten Ausscheidungsreaktionen oder manchmal sogar zu Schmerzen führen kann. Diese Reaktionen sind aber meist nur von kurzer Dauer und dürfen nicht durch Medikamente unterdrückt werden! Auch sollten nicht ohne Wissen des Therapeuten allopathische Medikamente eingesetzt werden.

Ihre Mithilfe ist von entscheidender Bedeutung
Da alle Erkrankungen mit einer Störung der Signal-Verarbeitung im Körper Hand in Hand gehen, kann die System-Informations-Therapie bei sehr vielen Krankheiten erfolgreich eingesetzt werden. Die Behandlung muss je nach Fall einige Male wiederholt werden. Die einzelnen Sitzungen können auch aus zwei oder mehreren Einzelschritten bestehen. Das hängt von Ihrem Gesundheitszustand ab. Nach der Behandlung sollten Sie sehr viel Wasser trinken und sich keinen stärkeren Reizen aussetzen.

Die Therapie mit diesen Geräten ersetzt nicht Ihre Mitarbeit am Heilungsprozess.

Die Lebensweise, die Sie krank macht, können nur Sie selbst ändern.

•• Haben Sie weitere Fragen zum Thema System-Informations-Therapie?  ✉  schreiben Sie uns
Strich